Zurück zum Angebot 25

 

HÉVIZ

Vor wenigen Jahrzehnten war es ein kleiner, verträumter Kurort im Schatten alter Bäume. Nun ist es ein internationales Bad.  Allerdings nicht versnobt, sondern familiär und gemütlich. Am schönsten sind die mit lustigen Türmchen gekrönten Badekabinen, die auf langen Holzstegen im Wasser des Thermalsees von Héviz stehen. Sie stammen noch aus der guten alten Zeit. Dieser 4,7  Hektar große Thermalteich ist der größte Warmwassersee Europas.  Er wird aus einem Quellentrichter mit durchschnittlich 70 Millionen Liter Wasser täglich gespeist; die gesamte Wassermenge hat sich in weniger als anderthalb Tagen erneuert. Die Wassertemperaturen liegen im Sommer über 30 Grad und im Winter nur wenig darunter. Darin zu baden hilft gegen Rheuma, Nervenentzündung, Knochen und Wirbelsäulenleiden.

HÉVIZDoch auch Gesunde planschen dort zwischen Seerosen und blühendem Lotus. Es macht Spaß-besonderes morgens, wenn der feine Schlamm noch nicht aufgewühlt ist. Aber länger als eine halbe Stunde sollte man nicht baden- auch nicht im überdachten Becken; Radon und Schwefel im Wasser könnten dann schaden . Leute mit Herzfehlern sollten ganz darauf verzichten.

SeerosenDer größte und bekannteste ungarische Kurort liegt nur 6 km von Keszthely entfernt in einem Tal nordwestlich des Plattensees. Ausgrabungen der vergangenen Jahrzehnte haben bewiesen, dass hier schon zur Römerzeit ein Bad existierte. Die ersten schriftlichen Dokumente, die den Namen Heviz erwähnten, stammen aus dem 14. Jahrhundert. Die schwunghafte Entwicklung der Siedlung begann in der zweiten Hefte des 18. Jahrhunderts. Als größte Sehenswürdigkeit von Heviz gilt der weltweit einzigartige, 36 m tiefe, natürliche Thermalsee mit einer 4,7 ha großen Oberfläche. Die Wassertemperatur beträgt 33-34 C im Sommer, sogar im kältesten Winter fällt sie nicht unter 26 C- Der Wasserzulauf ist so stark, dass die gesamte

Wassermenge innerhalb von 28 bis 30 Stunden total ausgetauscht wird. Diese enorme Wassermenge verweilt nicht im Zustand der Ruhe, sondern befindet sich in ständiger, langsamer Bewegung, wodurch die Wassertemperatur an allen Punkten des Sees gleich bleibt. Ein Kanal leitet das Wasser in den Balaton ein. Auch die Heilwirkung seines Heilschlammes, einer den Seegrund bedeckenden, leicht radioaktiven Kieselerde, machte Heviz berühmt. Die Zusammensetzung des Seewassers und des Wassers der Heviz versorgenden Thermalbrunnen ist gleich, es enthält Alkali-Hydrogehkarbonat, ist schwefelhaltig und leicht radioaktiv. 

ThermalwasserDas Thermalwasser, wie auch der Heilschlamm sind besonders für die Behandlung chronischer degenerativer Erkrankungen der Bewegungsorgane, posttraumatischer Zustände, Gicht und der Bechterewschen Krankheit geeignet. Zahlreiche Hotels, Pensionen und Privatzimmer mit fast 10.000 Übernachtungsmöglichkeiten sowie das St.- Andreas-Krankenhaus erwarten die Gäste, die entweder Heilung oder Erholung suchen. Heviz ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebter Kurort. Durch seine Nähe zu Keszthely und zum Balaton kann Heviz eine besonders reiche Auswahl an kulturellen und Sportveranstaltungen anbieten. 

Behandlung Unbedingt sollten die Gäste auch eines der schönsten ungarischen Barockschlösser, das Schloss der Familie Festetics in Keszthely mit der erstklassischen Helikon-Bibliothek besuchen.

Zurück zum Angebot 25